Blütenpracht und reiche Ernte

Praktisches Gerät sorgt automatisch für präzises Düngen

Mit dem "Aquamix" wird der Dünger automatisch dem fließenden Wasser beigemischt. Foto: djd/Birchmeier
Mit dem „Aquamix“ wird der Dünger automatisch dem fließenden Wasser beigemischt.
Foto: djd/Birchmeier


Vergrößern / Alle Bilder
Mit dem „Aquamix“ wird der Dünger automatisch dem fließenden Wasser beigemischt.
Foto: djd/Birchmeier

Jetzt sollte eine üppige Blütenpracht die Balkonkästen zieren und auch im Gemüsebeet müssten die Pflanzen wachsen und gedeihen. Doch bei vielen Hobbygärtnern macht sich Enttäuschung breit, weil die Ergebnisse ihrer Pflanzbemühungen zu wünschen übrig lassen. Häufig liegt das Problem beim Düngen, das gerne vergessen wird oder in falscher Dosierung erfolgt. Die richtige Zugabe von Mineralstoffen kann auch jetzt noch das Pflanzenwachstum unterstützen.

Dünger wird dem fließenden Wasser beigemischt

Ganz einfach geht es beispielsweise mit dem „Aquamix“. Mit diesem praktischen Gerät wird der Dünger automatisch in vier möglichen Dosierungen dem fließenden Wasser aus dem Schlauch beigemischt. Entsprechend der Produktinformation wählt man mittels eines Stellringes die erforderliche Dünger-Konzentration von 0,2 über 0,5 bis zu einem oder zwei Prozent aus. So lassen sich alle handelsüblichen Flüssigdünger, Pflanzenstärkungsmittel oder auch Mikroorganismen präzise und sparsam ausbringen. Ein Liter Dünger zum Beispiel reicht bei der Verdünnung von 0,2 Prozent für insgesamt 500 Liter Gießwasser. Das Gießen oder Nachspülen erfolgt über die Neutralposition am Gerät. Jetzt läuft reines Wasser ohne Düngerbeigabe mit einem kräftigen, druckabhängigen Durchfluss bis zu 14 Litern pro Minute. Der Aquamix ist im Fachhandel erhältlich. Unter www.birchmeier.com findet man Bezugsmöglichkeiten in der Nähe.

Exaktes Düngen mit der Gießkanne ist mühsam und schwierig, mit dem "Aquamix" geht es viel leichter. Foto: djd/Birchmeier/Istockphoto/Goodlutz
Exaktes Düngen mit der Gießkanne ist mühsam und schwierig, mit dem „Aquamix“ geht es viel leichter.
Foto: djd/Birchmeier/Istockphoto/Goodlutz

Jede Pflanze reagiert anders

Jede Pflanzenart hat einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf. Hobbygärtner sollten sich also mit den Ansprüchen ihrer botanischen Lieblinge ein bisschen auskennen. Geranien etwa, die zu den Favoriten in Balkonkästen zählen, haben einen sehr hohen Nährstoffbedarf. Sie müssen von Frühjahr bis Herbst alle zwei Wochen gedüngt werden, zumal die Erde in den Kästen begrenzt ist. Gemüsesorten, wie Bohnen, Erbsen und Radieschen zählen dagegen zu den Schwachzehrern, also zu den Pflanzen, die nur wenig Stickstoff aus dem Boden ziehen und daher nur mäßig gedüngt werden sollten.

 

Kurztext / Weitere Fakten

Düngen leicht gemacht

Düngen mit der Gießkanne ist mühsam und oft nicht exakt genug. Der „Aquamix“ von Birchmeier mischt Wasser und Dünger dagegen automatisch in vier möglichen Dosierungen. Hobbygärtner können damit präzise düngen und gießen in einem Arbeitsgang – das lästige Tragen von Gießkannen entfällt. Das Prozedere ist einfach: Flüssigdünger einfüllen, Gartenschlauch mit universeller Steckverbindung anschließen, Wasserhahn aufdrehen und los geht’s. Das handliche Gerät ist schnell montiert, wartungsfrei und leicht zu reinigen.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.